Jungenarbeitskreis (JAK)

Der Jungenarbeitskreis (JAK) besteht seit Juni 2004. Er setzt sich aus Mitarbeitern der städtischen Kinder-, Jugend- und Kulturzentren, Streetwork und den Kooperationspartnern der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Landeshauptstadt Mainz zusammen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit des JAK ist der kollegiale Austausch und die Reflexion über die geschlechtsbewusste Arbeit in den Einrichtungen mit Jungen/Männern. Darüber hinaus werden hier gemeinsame Veranstaltungen und Projekte in der Jungenarbeit geplant und gemeinsam durchgeführt (z. B. die so genannten "Jungentage").

Die Planung und Durchführung von Weiterbildung und Fortbildung für diesen Arbeitsbereich sowie die Entwicklung und stetige Fortschreibung einer Konzeption stellt eine weitere Säule der Arbeit des JAK´s dar.

Ziel des JAK´s ist es vor allem:

  • Jungen/Männer in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen,
  • die Entfaltung einer beziehungsfähigen und selbstverantwortlichen Persönlichkeit als Mann zu fördern,
  • zu einem gleichberechtigten Zusammenleben von Jungen/Männern und Mädchen/Frauen zu befähigen.

Darüber hinaus wird angestrebt, dass sich die Jungenarbeit zunehmend zu einer grundlegenden Sichtweise ähnlich dem Gender-Mainstream in der Kinder- und Jugendarbeit entwickelt.

Nach oben