Worum geht es bei dem Thema?

Schon seit vielen Jahren gibt es in Mainz Überlegungen, wie die Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche an kommunalen Themen, die sie betreffen, ausgebaut werden können.
"Jugend spricht für sich on Tour", das in den Stadtteilen stattfindet, und die Beteiligungsforen bei der Gestaltung von Spielplätzen sind bereits erfolgreiche Modelle.
Eine andere Überlegung, in Mainz ein stadtweites Jugendparlament einzurichten, wurde bisher nicht umgesetzt.
Nach einer Beratung im Jugendhilfeausschuss am 08.03.2012 wurde deshalb die Verwaltung durch den Stadtrat am 05.09.2013 beauftragt, ein Konzept für Kinder- und Jugendbeteiligung zu entwickeln und diesem zur Beratung vorzulegen.
Zur Steuerung des Prozesses wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet.

Ende 2012 und Anfang 2013 wurden mit Unterstützung einer Honorarkraft verschiedene Workshops sowie eine umfangreiche Fragebogenaktion mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt, in denen der Bedarf und das Interesse der Mainzer Kinder und Jugendlichen an kommunaler Beteiligung abgefragt wurden.
Deren Ergebnisse fließen in die Planung der weiteren Schritte ein.


Presseartikel zum ersten Workshop "Kinder- und Jugendbeteiligung in Mainz"

Presseartikel in der Mainzer Rheinzeitung vom 14.11.12

---------------------------------------------------------------

Presseartikel in der Allgemeinen Zeitung Mainz vom 15.11.12